Design ohne Titel(6)
Stefan Schael 2_300 dpi_Foto Oliver Dankwerth
Freibad
previous arrow
next arrow

Samstag, 28. Mai – Einlass 18.30 Uhr – Beginn: 19.00 Uhr

im Hagensaal Nienhagen 

Annette Kruhl nimmt den allgemeinen Handy-Wahn aufs Korn und trifft zielsicher den Nerv der Zeit. Scharfzüngige Texte, mitreißende Songs und Kruhls entwaffnende Selbstironie machen dieses Programm zu kabarettistischem Entertainment par excellence.

 

Leugnen ist zwecklos: Ohne Handy geht´s nicht. Auch Annette läuft Gefahr, dem App-Wahn zu verfallen. Woher bekäme sie sonst all die lebenswichtigen Informationen: Welcher Merkur-Aspekt heute ihr Sternzeichen beeinflusst, wann sie ihre elektrische Zahnbürste aufladen muss und welcher Mann gerade wo für ein Date verfügbar ist. Die Wahl-Berlinerin Annette ist Kabarettistin, Entertainerin, Musikerin, Moderatorin und Sprecherin. Seit 25 Jahren ist sie ein fester Bestandteil der deutschen Kabarett- und Comedyszene. Auch als Autorin hat sie sich einen Namen gemacht.

CHARITY-Konzert für die UKRAINE

Sonntag, 29. Mai – Einlass 15.00 Uhr – Beginn: 16.00 Uhr im Hagensaal Nienhagen 

Der Kultur Veranstalter NI-KU organisiert im Rahmen seines Jubiläumsjahres am 29. Mai 2022 um 16.00 Uhr im Hagensaal in Nienhagen eine Spendengala zu Gunsten der Partnerstadt Truskavets. Zusammengestellt von den CS 11 Creative Studios in Celle werden an diesem Sonntagnachmittag diverse Künstlerinnen und Künstler auf der Bühne auftreten. Sie alle haben eine gemeinsame Idee: Solidarität mit der Ukraine demonstrieren und den vom Krieg betroffenen Menschen zu helfen.
Die Gemeinde Nienhagen stellt für das Charity-Konzert den Hagensaal kostenfrei zur Verfügung. Alle Künstler, Mitarbeiter, Organisatoren und Techniker verzichten auf ihre Gagen und Löhne. Der preisgekrönte Komponist und Musiker Dima Mondello hat ein Programm zusammengestellt, das sich inhaltlich mit dem Thema „Krieg und Frieden“ auseinandersetzt und an diesem Nachmittag gut ein Dutzend Künstler präsentiert. Musikalisch ist man gut aufgestellt – von Klassik, über Filmmusik, Blues, Deutschrock, Pop bis hin zum Folk. Ein zentrales Element wird die Vorstellung eines aktuellen Ukraine-Songs sein, den Mondello selbst komponiert hat und der von der Ukrainerin Slava Attar präsentiert wird. Der Titel: „We will remain“ – und genau unter diesem Motto steht das gesamte Konzert.
Eintrittskarten für die Ukraine-Gala gibt es auf Eventim und an den bekannten Verkaufsstellen in der Samtgemeinde geben. Politiker, Unternehmer, Bürgerinnen und Bürger können für diesen Abend ein eine Herzenspartnerschaft übernehmen. Mit einer Spende erhalten Sie neben Eintrittskarten auch die Möglichkeit, Karten im vorderen Bereich zu erwerben. Die Plätze direkt vor der Bühne sind für Sponsoren und Abonnenten reserviert. „Wir würden uns freuen, wenn Firmen und Menschen aus der Samtgemeinde an diesem Nachmittag vor Ort sind oder im Vorfeld spenden“, so Veranstalter Alexander Hass. 
Eingeladen werden ebenfalls alle in der Samtgemeinde bereits angekommenen, meist vertriebene Ukrainer. Teilweise soll die Veranstaltung auch in die ukrainische Sprache übersetzt werden. Das gespendete und eingenommene Geld wird auf das Konto der Samtgemeinde Wathlingen für die Partnerstadt Truskavets eingezahlt. Hiermit werden direkte Hilfen für die ukrainische Stadt nah der polnischen Grenze ermöglicht.

Der Angriffskrieg auf die Ukraine beschäftigt auch die Musikwelt. Neun Künstler haben sich zusammengefunden, um im Rahmen eines Charity-Konzerts im Hagensaal in Nienhagen am  Sonntag, 29. Mai, 16 Uhr, ihre Solidarität mit den vom Krieg betroffenen Menschen zu zeigen. So unterschiedlich die Musikstile diese Künstler auch sind, sie alle sind vereint in ihrem Wunsch zum Frieden und in ihrer Überzeugung, dass die Ukraine als selbstständiger Staat weiterbestehen soll. Sinnbildlich dafür steht der Titelsong der Veranstaltung, der von der Ukrainerin Slava Attar präsentiert wird: „We will remain“ – also „Wir werden bleiben“.

Das Konzert ist als Spendengala ausgeschrieben, die von Alexander Hass (NiKu – Nienhagen Kultur) organisiert wird. Alle Einnahmen werden der Partnerstadt Truskavets in der Westukraine zugute kommen. Künstler, Techniker und Organisatoren verzichten auf ihr Honorar. „Wir hoffen, dass der Hagensaal möglichst voll wird und Sponsoren wie Wirtschaft die Bedeutung eines solchen Konzertes mit ihren Spenden unterstreichen“, sagt Hass. Er rechnet damit, dass auch viele ukrainische Flüchtlingen nach Nienhagen kommen.

Musikalisch erwartet die Gäste ein vielschichtiges Programm zum Thema „Krieg und Frieden“. Neben ukrainischen Liedern wird das Mondello Filmmusikensemble Auszüge aus seinem aktuellen Programm präsentieren, so auch „Schindlers Liste“ und „Der Pate“. Janice Harrington, die schon bei der Verleihung zum Friedensnobelpreis gesungen hat, präsentiert den Klassiker „We shall overcome“ und der Songwriter Matthias Held seinen Poutine-Song „Das Gericht“.

Das gesamte Konzert wird getragen von der Idee, die Auseinandersetzung in der Ukraine überwinden zu müssen. „Frieden ist die Voraussetzung für ein normales Leben“, weiß Ukulelenprediger Samuel Beck, der mit seinen Liedern zeigt, wie gesellschaftliche Fehlentwicklungen in die Katastrophe führen. Auch Folkloresänger Gunnar Wiegand ist aus Überzeugung dabei. „Wir können nicht still bleiben“, sagt er und wird ein Lied aus den Frontgräben beisteuern.

Eine besondere Rolle kommt beim Konzert dem russischen Sänger Vladimir Bogdanovic zu. Er versucht, das schwierige Verhältnis zwischen den Brudervölkern in jüdischen Klezmer-Melodien zu verarbeiten. Und auch zwei Bands sind in Nienhagen dabei: „Eispilot“ mit nachdenklichem modernen Deutsch-Pop und „Kuhlmann“ mit deftigem Hardrock. „Kein Krieg, No war“ ist Kuhlmanns Botschaft, die an diesem Sonntag wahrscheinlich jeder unterschreiben wird.

Freitag 02. September 2022

Lesung Schauspieler Helmut ZIERL

(Achtung am 03. September weitere Vorstellung – nicht im Abo enthalten)

 

Lesung: «Adressat unbekannt», erstmals 1938


veröffentlicht, ist ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Gestaltet als
Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtergreifung, zeichnet dieser Roman in bewegender Schlichtheit die dramatische Entwicklung einer Freundschaft. «Selten ist so viel in solcher Dichte ausgedrückt worden», heißt es in einer Rezension. «Welche Hellsichtigkeit! Und welche Kraft!» Der Text wurde 1938 als Fortsetzung in einer Zeitschrift veröffentlicht, geriet dann über sechzig Jahre lang in Vergessenheit.

 

Kurz: Schischyphusch oder Der Kellner meines Onkels

Die Kurzgeschichte gehört zu den ungewöhnlich heiteren und humorvollen Texten Wolfgang Borcherts und zu seinen bekanntesten Werken. Aus der Sicht eines kleinen Jungen wird die Begegnung zweier ganz unterschiedlicher Menschen geschildert, die lediglich eine Gemeinsamkeit haben: Beide lispeln. Der Sprechfehler führt anfänglich zu Missverständnissen, später jedoch zur Verständigung und Freundschaft der beiden Leidensgenossen. Der Titel nimmt Bezug auf die griechische Mythengestalt Sisypus, die sowohl den Spitznamen eines Kellners angeregt hat als auch sein Schicksal versinnbildlicht. Die zweite Hauptfigur geht auf Borcherts realen Onkel Hans Salchow zurück. (Auszug Wikipedia)

ZUSATZ-VERANSTALTUNG AM 03. September

(Extra zum Abo dazu buchen) Samstag  03. September 2022 –  Matinee

Helmut ZIERL liest aus seinem  Buch  „Follow the sun“ ~ der Sommer meines Lebens!

1971, Lütjensee in der norddeutschen Provinz: Helmut Zierl ist 16 und steht mit seinem Armeesack an der Autobahnauffahrt Richtung Süden. Erst hat ihn die Schule rausgeschmissen, dann auch noch sein Vater. Und er denkt sich: Einfach der Sonne entgegen, mit 200 Mark in der Tasche den Sinn des Lebens suchen. Was folgt, sind drei Monate voller Liebe, Sex und Drogen, eine geballte Ladung Lebenserfahrung, die ihn an seine Grenze bringt. Drei Monate, die seinem Leben eine neue Richtung gaben.

Samstag den 19. November 2022

„Ein Abend mit Robert Kreis!“

Entertainer Robert Kreis 

Er ist im deutschsprachigen Raum seit über 40 Jahren in vielen Theatern sehr erfolgreich vertreten, und stets ein gern gesehener Künstler.

Er hat sich den 20er und 30er Jahren verschrieben, schlägt aber immer mit wachem Auge einen Bogen zur heutigen Zeit und sein Soloprogramm ist eine wunderbare Zusammenstellung aus Conferencen und Gesang, sich selbst am Flügel begleitend mit der ihm ganz eigenen einmaligen Mimik.

 Bekannt ist er auch für sein sehr humorvolles und dabei auf entsprechendem Niveau bleibendem Programm. Er hinterlässt immer ein begeistertes, heiter beschwingtes Publikum.

 

Danke an die Unterstützer: